Hier finden Sie Wissenswertes zu Panazol, dem Limousin und Frankreich im allgemeinen. Kulturelles wie Informationen und Beispiele zur Volkmusik und Tanz, typische Rezepte und allerlei Interessantes, das wir so gesammelt haben und den Liebhabern an der Kultur Frankreichs zur Verfügung stellen wollen.

Logo PanazolEin Kurzporträt von Panazol gibt einen ersten Eindruck zu unserer Partnergemeinde im Limousin vor den Toren von Limoges.

 

Reise rotHier veröffentlichen wir interessante Reiseangebote für unsere Mitglieder nach Frankreich. Auch Mitfahrgelegenheiten anderer Partnerschaftsvereine legen wir hier ab.

 

Icon Musik KategorieDas Limousin zeichnet sich durch eine lange Tradition an Musik und Tanz aus. Eine der Vertreter dieser Volksmusikrichtung ist die Gruppe L'Èglantino aus Limoges, deren Mitglieder viel zu unserer Partnerschaft beigetragen haben.

In den folgenden Kategorien veröffentliche wir immer mal wieder:

- Volkstanzbeschreibungen aus dem Limousin und Zentralfrankreich,

- französische Volkslieder und sonstige Partituren zum Nachtanzen, -spielen und -singen

- Hinweise zu französischen Tanzveranstaltungen (Bal Folk) in der Umgebung

Icon NotenWir wollen hier allen Interessierten aus dem großen Schatz an alten und neuen französischen Volksliedern oder Chansons Partituren zum Nachsingen anbieten. Die Noten sind in der Regel von uns mit Gitarrenakkorden hinterlegt und in eine Stimmlage transponiert, die auch ungeübte Sänger meistern.

Die Quellen zu den Noten sind aus diversen Liedersammlungen (z. B.  DIAPASON (Les Presses d'Ile de France)) von diversen Websites (http://www.chansons-net.com oder http://www.rassat.com) oder auch von Kursen die ich besucht habe. Wo ich ein reales Klangbeispiel im Internet gefunden habe, ist das als Link mit dabei.

Viel Spaß beim Nachsingen.

Icon TanzHier veröffentlichen wir einige Tanzbeschreibungen, die wir von der Folklore Gruppe L'Eglantino bekommen haben. Die Videos zeigen leicht spiel- und tanzbare Musikstücke aus dem Repertoire der L'Eglentinos für Interessierte als Notenbeispiele und Videos aufbereitet. Peu à Peu schreibe ich auch noch Tanzbeschreibungen dazu. die uns Henry Labrune, der ehemalige Leiter der Gruppe zur Verfügung gestellt hat. 

Für Tanz-Begeisterte veröffentlichen wir hier Termine zu französischen Tanzveranstaltungen (Bal Folks) oder Kursen, die von diversen Veranstaltern hier in der Umgebung angeboten werden. 

Wenn uns mal was Leckeres aus der Küche des Limousins über den Weg läuft, dann legen wir das zum Nachkochen hier ab.

Hier möchten wir auch auf interessante Veranstaltungen anderer frankophilen Institutionen aus Mittelfranken aufmerksam machen.

In dieser Kategorie wollen wir zukünftig einige Eigenheiten und auch Klischees beleuchten, die das Verständnis unserer Verhaltensweisen und den interkulturellen Umgang zwischen uns verständlich machen und dann auch verbessern können.

Der Webmaster dieser Seiten hat die verschiedensten Quellen - vor allem auch wirtschaftliche Managementleitfäden zu deutsch-französischen Gemeindschaftsprojekten - durchsucht und sehr Interessantes und auch oft Amüsantes über unsere diversen nationalen "Marotten" zusammengetragen. Es ist in diesen Werken oft etwas überspitzt dargestellt und läßt sich sicherlich auch nicht 1:1 auf unsere persönliche Beziehungen herunterbrechen, vieles hat aber auch im normalen Umgang miteinander einen wahren Kern. Einiges davon trägt aber sicher zu einem bessern Verständis der jeweils anderen Verheltensweise bei.

Quellen:

  • Deutsch-Französische Geschäftsbeziehungen erfolgreich managen - Jochen Breuer, Pierre de Bartha - ISBN 3-87156-478-8
  • deutsch-französisches Internetportal

Die Grundwerte bilden ein Motivationsraster auf unserer Landeskulturebene

Als Einleitung zu diesem Kapitel kann man sich die ersten Worte unserer beiden Nationalhymnen mal anhören

  • die deutsche Hymne beginnt mit ... "Einigkeit und Recht und Feiheit"...
  • die französische beginnt mit ... "Pour la gloire et la patrie (für den Ruhm und das Vaterland)"...

Auch hier sind ganz klar schon die unterschiedlichen Wertesysteme integriert, hier die Einigkeit, dort der Drang nach Ruhm.

Für unser gegenseitiges Verständnis ist es deshalb wichtig das Gegenüber auch an seinen Grundwerten anzusprechen. Dann braucht man viel weniger externe Motivationsmaßnahmen. Eine Übersteigerung der Grundwerte kann das Gegenüber auf die Palme treiben, auf der anderen Seite lernt man durch Kenntnis dieser Werte diese auch am Gegenüber zu schätzen.

Für das Verständnis ist es auch überhaupt nicht notwendig diese Grundwerte zu bewerten, oder sie gar annehmen zu müssen. Alleine eine Emphatiefähigkeit für die andere Kultur reicht völlig aus.

 

Vieles von unserem sozialen Verhalten wird von unserem antrainierten "Autopiloten" automatisch geregelt. Auch hier gibt es einige interessante Unterschiede in der Programmierung des deutschen und französischen "Autopiloten" bzgl. des Sozialverhaltens. Das alles hat erhebliche Bedeutung in der Art und Weise, wie wir uns z.B. im Straßenverkehr verhalten, Konflikte angehen, mit anderen zusammenarbeiten, was wir von einer Führung erwarten und wie ganz generell daraus resultierend auch unsere politischen und sozialen Systeme in unseren Ländern funktionieren. Das Hochinteressante daran ist, dass das alles keine Effekte der Neuzeit sind, sondern sich schon vor Jahrhunderten entwickelt haben.

Die Deutschen und die Franzosen haben aufgrund ihrer langen gemeinsamen Geschiche sehr viele Erfahrungen mit- und leider sehr oft auch gegeneinander gemacht. Das alles hat sich dann auch tief in unser kollektives Unterbewußtsein in Form von Vorurteilen eingebrannt. In diesem Kapitel kommen in lockerer Folge einige Artikel, die zeigen warum diese Wahrnehmungen z.T. auf uralten Vorurteilen basierend, immer noch latent vorhanden sind und viele davon einfach falsch sind.